Slide Mission, Internazionale, Garanzia, Certificazione, prodotti Compatibili

Klinische Fälle

Navigierte Implantation am schmalen Kieferkamm – klinischer Fall

Geschrieben von C-Tech Implants | Forniture e Impianti Dentali am in Klinische Fälle

Dott. Alexandre Minis, Frankreich

Der Patient ist ein 56 Jahre alter Mann ohne medizinische Vorgeschichte. Zahn Nr. 36 fehlt seit mehreren Jahren.
Trotz Darstellung einer zufriedenstellenden Knochenhöhe auf der Panoramaaufnahme, zeigt das DVT einen schmalen Knochen auf Höhe des Kieferkamms, weshalb es nicht möglich ist, die vorhandene Knochenhöhe zu nutzen.
Um eine ideale prothetische Achse zu erhalten und den verfügbaren Knochen optimal zu nutzen, wird der Eingriff mit einer Bohrschablone durchgeführt, die mit 3Shape Implant Studio geplant und gefertigt wurde. Es handelt sich um eine klassische zahngetragene Schablone, die auf einem Phrozen Shuffle Drucker 3D-gedruckt wurde.

Navigierte Implantation mit bukkaler Aufklappung und Gewebstransplantation/Augmentation – Klinischer Fall

Geschrieben von C-Tech Implants | Forniture e Impianti Dentali am in Klinische Fälle

Dott. Alexandre Minis, Frankreich

Fallschilderung:
Die 55-jährige weibliche Patientin ist Nichtraucherin, eine medizinische Vorgeschichte fehlt.
Unter der Krone von Zahn Nr. 12 liegt eine Fraktur mit Infektion und vestibulärer Fistel vor, für die eine Interimsprothese mit Valplast für 3 Monate durchgeführt wird.
Im Kontroll-DVT geringes Knochenvolumen und Nachweis eines röntgenstrahlendurchlässigen vestibulären Bildes, was zunächst auf eine Fenestration hindeutet, die mit der vor der Extraktion vorhandenen Fistel zusammenhängt, oder auf den sich bildenden Knochen.

Chirurgische Zahngeschichte:
Der Eingriff wird mit einer Bohrschablone durchgeführt, die mit 3Shape Implant Studio geplant und gefertigt wurde. Dabei handelt es sich um eine zahngetragene Schablone, die auf einem Phrozen Shuffle Drucker 3D-gedruckt wurde.

Doktor Aldo De Blasi – COVID-19 Richtlinien

Geschrieben von C-Tech Implants | Forniture e Impianti Dentali am in Klinische Fälle

In welcher Weise hat Covid-19 die Implantologie beeinflusst?
Covid-19 hat sich sowohl auf das Privat- als auch das Berufsleben vieler von uns ausgewirkt und wird es weiter tun. Was die Arbeit betrifft, müssen wir neue Protokolle für Patientenmanagement, Desinfektion und Schutz des Personals entwickeln.
Was die Implantologie betrifft, ist nicht klar, wie sehr die Art der Behandlung, die wir unseren Patienten anbieten, beeinflusst wird.

Doktor Aldo De Blasi | Mini-Zahnimplantate

Geschrieben von C-Tech Implants | Forniture e Impianti Dentali am in Klinische Fälle, SD / Small Diameter

Was sind Mini-Implantate?
Mini-Implantate sind in jeder Hinsicht Implantate, jedoch mit einem kleineren Durchmesser, der 3 mm nicht überschreitet.
Sie werden aus einer Titanlegierung mit Klassifizierung Grade 5 hergestellt und verfügen über hervorragende mechanische Eigenschaften. Sie haben eine sandgestrahlte und geätzte Oberfläche und werden nach dem Einsetzen in den Knochen, wie bei Implantaten mit größerem Durchmesser, einer Osseointegration unterzogen.

Doctor Henriette Lerner | COVID-19-Richtlinien

Geschrieben von C-Tech Implants | Forniture e Impianti Dentali am in Klinische Fälle

Wie haben sich Zahnmedizin und Implantologie in Ihrer Praxis in der Phase 2 verändert?
Es gibt keine Phase 1 oder Phase 2, es gibt ein Verhalten und einen Ansatz, die wir in den kommenden Jahren unserer Praxis respektieren werden. Beginnen wir mit der Terminplanung für den Patienten: Die Sprechstundenhilfe fragt den Patienten nach Krankheiten, Unwohlsein, Husten, Fieber, Veränderungen des Geruchssinns. Dieselben Fragen wird sie 24 Stunden vor dem geplanten Termin erneut stellen, wenn sie alle Patienten für den nächsten Tag anruft.

Fallbericht einer vollständigen Rehabilitation des Oberkiefers mit geführtem Operationsprotokoll und Sofortbelastung

Geschrieben von C-Tech Implants | Forniture e Impianti Dentali am in Klinische Fälle, Scientific Publications

Dr. Fabio Lo Meo

EINFÜHRUNG
Moderne Operationstechniken orientieren sich heutzutage immer mehr an vereinfachten und minimalinvasiven Protokollen, um den Patienten effizientere, hoch vorhersehbare Behandlungen mit verkürzten Behandlungszeiten zu bieten. Darüber hinaus lassen sich die Behandlungen mit diesem Ansatz verträglicher und schneller vornehmen, was zu angenehmeren postoperativen Abläufen und reduzierten Kosten führt.

Complete-arch fixed reconstruction by means of guided surgery and immediate loading: a retrospective clinical study on 12 patients with 1 year of follow-up

Geschrieben von C-Tech Implants | Forniture e Impianti Dentali am in Klinische Fälle, Scientific Publications

Henriette Lerner, Uli Hauschild, Robert Sader & Shahram Ghanaati

Abstract – Hintergrund
Geführte Implantatchirurgie gilt als ein sicheres, minimalinvasives Verfahren ohne Lappenbildung. Dennoch wurden die geführte Chirurgie ohne Lappenbildung, die Positionierung von Implantaten in Extraktionsalveolen sowie die Sofortbelastung von festen Vollbogen-Rekonstruktionen ohne Zahnfleischmaske noch nicht umfassend ausgewertet. Absicht dieser retrospektiven klinischen Studie war es, die Überlebens- und Erfolgsrate von festen Vollbogen-Rekonstruktionen ohne Zahnfleischmaske zu dokumentieren, die per geführter Chirurgie und Sofortbelastung von Implantaten, selbst in frischen Extraktionsalveolen, erzielt wurde.

Extraktion eines frakturierten zweiten Prämolaren oben links, konventionelle Implantatinsertion, mit Knochentransplantation und sofortiger Befüllung eines Ersatzes.Extraktion eines frakturierten zweiten Prämolaren oben links, konventionelle Implantatsetzung mit Knochentransplantation und sofortiger Befüllung eines Ersatzes. Endgültige Rekonstruktion mit digitaler okklusaler Analyse mittels T-Scan. – Fallbericht

Geschrieben von C-Tech Implants | Forniture e Impianti Dentali am in Klinische Fälle

Dr. Fabrizia Luongo, DDS, MS, Parodontologe, Rom, Italien

Einführung
Die Entwicklung der digitalen Zahnmedizin und die Entwicklung eines digitalen Arbeitsablaufs konzentrierte sich auf die digitale Planung mit dem Einsatz von Kegelstrahl CT-Scanning sowie der Verwendung digitaler Restaurationswerkzeuge zur Kombination von DICOM- (Digital Imaging Communication in Medicine) und .stl-(Stereolithographie)-Dateien zur virtuellen Planung, Einsetzung und Wiederherstellung von Implantaten, bevor dieser Plan zur Behandlung von Patienten angewendet wird. Die daraus resultierenden Vorteile sind verkürzte Behandlungszeit, hohe Präzision und vorhersagbare ästhetische Ergebnisse, oft mit sofort fixierten provisorischen Versorgungen, die zum Zeitpunkt der Operation verfügbar sind, und eine entsprechend hohe Patientenzufriedenheit. Intraorales Scannen zur Erstellung digitaler „virtueller Abdrücke“ wird ebenfalls immer häufiger eingesetzt, da die Informationen im Dateiformat .stl gespeichert werden. Diese Informationen können von geeigneter CAD/CAM-Software (Computer Aided Design and Computer Aided Manufacturing) zur Konstruktion und Herstellung einer Zahnersatzes (entweder durch Fräsen oder 3D-Druck) verwendet werden. Ein Bereich, der manchmal übersehen wird, ist der Einsatz der digitalen Technologie bei der okklusalen Analyse und Anpassung des restaurierten Zahnimplantats. Die folgende Fallstudie untersucht das okklusale Management eines konventionell eingesetzten Implantats.

Extraktion des endodontisch fehlgeschlagenen Prämolaren und sofortige Einsetzung eines C-Tech Esthetic Line Implantats mit Hilfe einer Geführten Chirurgietechnik – Fallbericht

Geschrieben von C-Tech Implants | Forniture e Impianti Dentali am in Klinische Fälle

Dr. Fabrizia Luongo, DDS, MS, Parodontologe, Rom, Italien

Einführung
Der Einsatz von Cone Beam Computerized Tomography (CBCT) Scanning wird in der heutigen Implantologie immer häufiger eingesetzt. Diese Scans in Kombination mit immer fortschrittlicheren Softwaretechnologien haben zu einer höheren Genauigkeit in der digitalen Planung und der geführten Chirurgie geführt und werden allmählich in der Allgemeinmedizin eingesetzt. Darüber hinaus kann die restaurative Planung digitalisiert und mit den CBCT-Daten in einer geeigneten Planungssoftware kombiniert werden. In Verbindung mit diesen technologischen Fortschritten hat sich das Dentalimplantatdesign weiterentwickelt, um die neuesten Konzepte des biomechanischen Designs zu integrieren, die anspruchsvolles Gewindeprofilieren, Plattformwechsel und einen Morsekegel-Verbindung an der Implantat/Abutmentschnittstelle beinhalten. Die folgenden Falldetails führen diese Fortschritte bei Implantaten und digitalen Technologien zusammen.

Einsetzen eines C-Tech Esthetic Line Implantats unter Verwendung eines navigierten Chirurgieansatzes – Fallbericht

Geschrieben von C-Tech Implants | Forniture e Impianti Dentali am in Klinische Fälle

Dr. Fabrizia Luongo, DDS, MS, Parodontologe, Rom, Italien

Einführung
In den letzten Jahren hat es eine beträchtliche Entwicklung in der Implantologie gegeben, bei der das Design von Zahnimplantaten anspruchsvolle Gewindeprofile annimmt, die zu einer besseren Primärstabilität führen. Gleichzeitig unterstützen diese neuen Geometrien den Erhalt des kortikalen Knochens bis hin zum Platform-Switching, das wiederum darauf ausgelegt ist, den Knochenverlust zu minimieren. In Kombination mit verbesserten implantatprothetischen Verbindungen wie einer Morsekegel-Verbindung trägt sie zu einer guten Langzeitprognose und einem ästhetischen Ergebnis bei.
Parallel zu dieser Entwicklung im Implantatdesign wurden erhebliche Fortschritte bei den digitalen Technologien im gesamten Bereich der Zahnmedizin erzielt. Diese digitalen Fortschritte beinhalten das Kegelstrahl-CT-Scannen in Kombination mit einer geeigneten 3D-Planungssoftware, navigierte Operationstechnik, 3D-Intraoralscannen zur Erzeugung eines „virtuellen Eindrucks“ und 3D-Drucktechnologien. Diese digitalen Technologien können die Anzahl der Termine in einem konventionellen Behandlungsprotokoll minimieren und ermöglichen eine höhere Genauigkeit und werden in dieser Fallstudie berücksichtigt.

Prefooter DE